Transkript

Herzlichen Glückwunsch zu  deinem eigenen Musikvideo.

Zusätzlich zur Entwicklung eines witzigen  Musikvideos hast du etwas über ein wichtiges Konzept der Informatik gelernt: Prozeduren. Prozeduren erleichtern es, Programme zu lesen, weil sie sie häppchenweise servieren und ein  Problem in kleinere Unterelemente aufteilen, die einzeln gelöst werden können. Komplizierte, umfangreiche Programme, z. B. für selbstfahrende Autos, werden viel  einfacher, wenn du Prozeduren verwendest.

Ein Auto von alleine fahren zu lassen, ist  ein kompliziertes Problem, weil das Auto viele Informationen aufnehmen können muss,  wie Straßenränder, das Vorhandensein von Hindernissen auf der Fahrbahn und die Position  von Stoppschildern und Verkehrssignalen.

Das sind eine Menge Informationen! Die Lösung derart komplexer Probleme ist für eine Person allein zu viel. Daher  arbeiten ganze Teams von Programmierern daran.

Ein solches Programmiererteam könnte also  beispielsweise daran arbeiten, wie selbstfahrende Autos Straßenränder erkennen, während ein anderes  an der Erkennung von Verkehrsschildern arbeitet.

Jedes Team muss jedoch den Code verstehen und  verwenden können, den die anderen Programmierer entwickelt haben, damit das ganze Programm funktioniert.

Programmierer teilen große Probleme in kleine  Elemente auf und verwenden Prozeduren, um ihren Code für andere leichter verständlich zu machen. Das ist wie die Prozedur, die du heute entwickelt hast. Prozeduren bieten die Möglichkeit, große, komplexe Probleme aufzuteilen und eine lange  Liste von Anweisungen leicht zusammenzufassen.

In Zukunft machen es selbstfahrende Autos  vielleicht möglich, dass Menschen mit Sehbehinderungen ein Fahrzeug bedienen  oder dass Jugendliche selbst zum Kino oder Einkaufszentrum fahren können. Programmierer verändern die Welt durch Technologie und verwenden dazu Prozeduren. Bei unserem nächsten Kurstreffen kannst du wählen, ob du weiter an deinem Musikvideo  arbeiten oder lieber eine Szene in einem neuen Projekt mit Klangeffekten untermalen willst.